David Černý - „Miminka“ „Miminka“ David Černý

In eigener Sache Auf den Spuren David Černýs durch Prag

Mit dieser Meldung möchten wir einen Künstler würdigen, auf dessen Spuren wir die tschechische Hauptstadt Prag auf wunderbare Weise erleben durften. David Černý ist ein tschechischer Bildhauer, der mit seiner Kunst immer wieder für Aufsehen und Kontroversen sorgt. Seine Skulpturen finden sich über die gesamte Stadt verteilt (siehe Karte unten). Einen Auszug seiner Werke wollen wir hier kurz beschreiben.


„Horse"

David Černý - „Horse"
David Černý - „Horse"

Auf den ersten Blick schockiert das Pferd, das kopfüber unter einer Kuppel der Lucerna-Passage hängt. Bäuchlings sitzt der heilige Wenzel auf dem toten Ross. Cerny hat hier eine Parodie auf das Monument des heiligen Wenzel geschaffen, dessen Original auf dem bekanntesten Platz der Stadt, dem Wenzelsplatz, seinen Standort gefunden hat.


„Metalmorphosis"

David Černý - „Metalmorphosis"
David Černý - „Metalmorphosis"

Das neueste Objekt des Künstlers, eine bewegliche Franz Kafka Büste, steht vor dem Einkaufszentrum Quadrio (U-Bahnstation Národní třída). Diese 39 Tonnen schwere Büste Franz Kafkas besteht aus 42 beweglichen Schichten, die den Kopf in ständiger Unruhe und immer neuen Formen erscheinen lassen. Die bewegte Skulptur mit Ihren elf Metern Höhe ist überaus beeindruckend.


„Man Hanging Out"

David Černý - „Man Hanging Out"
David Černý - „Man Hanging Out"

Hoch über den Köpfen achtloser Passanten ist in der Husova, Ecke Betlémské nám., eine Figur zu sehen, die sich einhändig an einer Stange festhält, während die andere Hand gelassen in der Hosentasche steckt. Die Skulptur soll Sigmund Freuds ständigen Kampf mit der Angst vor dem Tod darstellen und eine Antwort auf die Frage bieten, welche Rolle die Intellektuellen im neuen Jahrtausend spielen.


„In Utero"

David Černý - „In Utero"
David Černý - „In Utero"

Die überlebensgroße, kniende Figur steht in der Dlouhá, Ecke Kozí/Masna. Die Skulptur ist innen hohl und bietet dem Neugierigen die Möglichkeit, zwischen den Beinen in den Unterleib (die Gebärmutter) der Schwangeren hinein zu klettern. Ein sehr zu empfehlendes, atem(be)raubendes Erlebnis! Auch die verblüfften Gesichter der Passanten sind nett anzusehen, wenn man aus der Skulptur heraus steigt.


„Miminka“

David Černý - „Miminka"
David Černý - „Miminka"

Anlässlich der Auszeichnung Prags als kulturelle Hauptstadt im Jahre 2000 entwarf Cerny eine Skulpturengruppe mit dem Namen „Miminka“ („Babys“). Die Babys befinden sich im Park des Kampa Museums. Einige der Babys krabbeln auch den Prager Fernsehturm empor („Tower Babys“). Seit 2007 schmücken weitere Babys dieser Reihe zudem die Fassade des Kasinos der Stadt Blankenberge, Belgien.


„Piss“

David Černý - „Piss“
David Černý - „Piss“

Im Hof des Kafka-Museums stehen als Springbrunnen getarnt zwei schlanke Manneken Pis, die munter in ein Becken urinieren. Bei genauerer Betrachtung gibt das Becken die Konturen der Tschechischen Republik zu erkennen. "Ich habe diese Skulptur installiert, als Tschechien der EU beigetreten ist", erklärt der Künstler. "Natürlich ist die bekannteste Skulptur in Brüssel das Manneken Pis. Ich dachte mir, es ist doch irgendwie ganz witzig, ein besseres Manneken Pis zu haben. Die Brüsseler zu übertrumpfen." Das Wasser ist ausdrücklich als Trinkwasser deklariert.


„Quo Vadis“

David Černý - „Quo Vadis“
David Černý - „Quo Vadis“

Mit dieser Skulptur würdigte Černý die Vorkommnisse vom September 1989, als tausende DDR-Bürger in die Deutsche Botschaft in Prag flüchteten und vor Ort ihre Trabis zurück ließen. Das Original der Skulptur steht heute in der Sammlung des Zeitgeschichtlichen Forums Leipzig, im Park der deutschen Botschaft in Prag steht eine Kopie. Um zum Garten der Botschaft zu gelangen, muss man entlang einer langen Mauer einmal um die gesamte Anlage herum gehen. Dort angekommen steht man unmittelbar vor dem Zaun, über den einst die DDR-Bürger auf das Botschaftsgelände gelangt sind.


„Brown Nosers“

David Černý - „Brown Nosers“
David Černý - „Brown Nosers“

Ein Skulpturenpaar im Garten der Galerie Futura (klingeln hilft) in der Holečkova, das aus den Unterkörpern zweier vornüber gebeugter Riesen besteht. Mit Hilfe einer Leiter können Neugierige an der Skulptur emporklettern und den Kopf in die Hinterteile der Figuren stecken. Im Inneren der Hinterteile ist ein Video zu sehen, in dem Milan Knizak (ehemaliger Direktor der Prager Nationalgalerie) und Václav Klaus (ehemaliger Präsident Tschechiens) den „Unrat“ des jeweils anderen verspeist, während Queens „We are the Champions“ in Endlosschleife läuft.


„Fast Tuned Skull"

David Černý - „Fast Tuned Skull"
David Černý - „Fast Tuned Skull"

Ein riesiger roter Schädel an einem Kran befestigt dreht sich auf dem Dach des Dox Contemporary Art Museum in Prag 7.


Die nachfolgende Karte mit den genauen Standorten wird Ihnen helfen, die Skulpturen zu finden.

Weitere Informationen zu David Černý finden Sie unter www.davidcerny.cz.